St. Paul Lo spirito del cuore von Yvonne Pouget


 

Zeitensprung

Die Faszination der Tradition ist eine ungebrochene. Seit Jahrtausenden beschäftigt der Mensch sich mit sich selbst, sucht Bedingungen und Zusammenhänge zu ergründen. Das angehäufte Wissen fließt auf wunderbare Weise in das Leben ein. Dabei vermag es durch die Kunst auf besonders originelle Weise zu fesseln. Erst in den letzten hundert Jahren begann die Wissenschaft zunehmend mit der sachlichen Definition und nimmt den Vorgängen ihren Zauber. Was der Schamane noch intuitiv erfasste, der Künstler zu gestalten suchte, dokumentiert der Naturwissenschaftler verstandesgebunden als Gesetz - Irrtümer eingeschlossen.


In einem Zufluchtsort für die Seele, der St. Paul Kirche in München, brachte Yvonne Pouget das Thema menschliche Innenwelt vor das Publikum. Den Gefühlen im Körper zu Ausdruck und damit ihrem Erkennen und Benennen Raum zu geben, war und ist das Anliegen. Mit den Mitteln des Butohtanzes, den kleinen Gesten und der ausdruckstarken Mimik, entwickelte sie eindringliche Bilder.


Mit dem Soloauftritt stand die Vergangenheit und die darin kultivierte Haltung im Mittelpunkt. Yvonne Pouget hob den schwarzen Schleier des kleinen Hutes, legte eine übergroße Brille ab, wand sich, den Ausdruck des Schmerzes des Herzens zelebrierend, am Boden. Die Lautstärke der Arien nahm beständig zu, steigerte die Gefühlsübertragungen der Tänzerin. Der Weg des Menschen bis zu seiner Erlösung ins Jenseits, die Befreiung der Seele vom Leib, bildete den ersten Teil. Die Ansammlung von Leid und Unterdrückung ist in den Kirchen besonders fühlbar. Immerhin ist diese Institution seit Jahrhunderten maßgeblich an Gesetzen, Moral und Gesellschaftsbild beteiligt. Die Kulisse verstärkte auf unaufdringliche Weise diese traditionelle Erfahrung.
Auf die Wand über das hintere Ausgangstor projiziert, gleich einem Seelenwesen breitete Yvonne Pouget die Arme zur Seite, folgte mit leisen Tönen der verbindende Teil zur Gegenwart. Die verklärte Heiligkeit, die Abstraktion des Daseins, wie sie in verschiedenen Formen stattfindet.
Einer aufgeklärten Haltung verpflichtet, in nuancierte Farben gekleidet, drückte Yvonne Pouget im zweiten Teil die Befreiung der Seele durch Wissen aus. Unter dem ausladend gefächerten Rock bewegte sich Elien Rodarel hervor. Wie der Mensch aus dem Staub, dem Stein. Sein zeitgenössisch klassischer Tanz veranschaulichte wozu der Mensch befähigt ist. Brillant.

  lo spiritodel  
 

Elien Rodarel

© Anja Wechsler

 

Im Tanz – dem Gipfel der Wortlosigkeit – finden die Gefühle ihren Ausdruck in der Welt. Die Tanzperformance war einem psychisch-physischen Motiv gewidmet, welches abschließend in einem Podiumsgespräch erläutert wurde. Kultur und Wissen traten in direkten Bezug.

 

C.M.Meier




Lo spirito del cuore

von Yvonne Pouget

Eine Tanzproduktion

Yvonne Pouget, ElienRodarel
Idee/Choreografie/Regie:  Yvonne Pouget

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen