Residenz Theater Am Ziel von Thomas Bernhard


 

 

Schwarz auf Weiß - Grundsätzliches

Es macht Sinn, sich an diese Beschreibungen und Vorgehensweise zu halten, damit es einfacher und schneller geht, die Seiten gleich aussehen und das Programm mitmacht. Ohne Leerzeichen benennen im Jommla! (Ordner, Dateien und Bilder, etc.) Keine Umlaute in das Programm schreiben oder übernehmen! (Titel, Foto, Ordner, etc.) Aus Word u.a. Dokumenten den Text immer erst in ein Dokument des Editor (Windows Programm) kopieren (zur Entfernung der Formatierungen!) und nur aus dem Editor in den Jommla einsetzen.Bild zur Kritik immer vorab bearbeiten und bereitstellen.Programmprobleme: Die Reihenfolge der Stücke kommt immer alphabetisch! Bei Kategorie das Theater auswählen, dann auf den Schriftzug – Reihenfolge – klicken, dann erscheint die Theaterseite ganz oben und die letzte Kritik darunter. Speicherzeichen anklicken …

Erstellen einer neuen Kritikenseite Reihenfolge:
1.Bild formatieren und hochladen
2.Seite erstellen und bearbeiten
3.Seite mit Startseite verlinken
4.Link mit Titel in „laufende Spielzeit“ einsetzen (nur bei Kritiken zu Staatstheaterinsz)
5.Link auf der jeweiligen Theaterseite setzen


1.Bild zur Kritik
Bild im Fotoshop formatieren: Breite 265 Pixel Querformat / 200 Pixel/inch Hochformat
Unter – Save for Web – auf dem Desktop speichern (Name siehe Grundsätzliches)
Hochladen ins Jommla:
Mit Link die Seite aufrufen – einloggen.
Im Kontrollzentrum (= 1.Seite mit Feldern li oben) – Feld Medien anklicken, öffnen
Ordner – stories – Theater – öffnen
Theaterordner durch Doppelklick öffnen
Datei hochladen – suchen – Bild suchen
Hochladen
Erfolgsmeldung links oben abwarten.
Feld schließen – rechts oben – Schließen (wieder Kontrollzentrum)

2.Kritikenseite erstellen
Kontrollzentrum – Feld Beiträge aktivieren
Kategorie wählen – Verwaltung (es erscheinen Kolumne Impress Home und Master)
Master auswählen – öffnen
Schriftzug – html (Seitenwerkzeuge oben 6. v. li) auswählen – den gesamten Text markieren StrgA + kopieren StrgC – dann den Schriftzug nochmals anklicken (Feld schließt wieder)
Master schließen (rechts oben / nie Speichern!/ nur Schließen damit der Master unverändert)
Werkzeugleiste ganz oben – Neu – anklicken
Eine neue leere Beitragseite erscheint
Wiederum Schriftzug –html- auswählen und den kopierten Text einfügen StrgV
Das Feld mit Klick auf den Schriftzug schließen.
a. Titel, Name der Kritik oben einsetzen
b. Kategorie – entsprechendes Theater auswählen
c. Erweiterte Parameter öffnen (Leiste rechts) – Seitenanzeige = Nein auswählen
d. Kopfzeile – Theater, Stück, Autor – einzeln überschreiben
e. Kursor auf altes Bild – entfernen – Kursor stehen lassen Button ( letzte Zeile Seitenwerkzeuge 5. v. re aktivieren) Unterfenster Medien erscheint – wiederum Ordner mit Theater und Bild auswählen – Doppelklick – einsetzen) Namen der Darsteller und des Fotografen einsetzen (kopieren oder überschreiben)
f. Seitenende – nochmals Stück, Autor, Darsteller, Regie etc.
g. Werkzeugleiste oben – Speichern – anklicken (Zwischenspeichern)
h. Text einsetzen – Den Text aus dem Word in ein EditorDokument einsetzen, Strg A und StrgC, und dann in die Kritikenseite einfügen. Den ersten Teil der Kritik (2-3Absätze) bis zum Bild einfügen und dann den Rest dito nach dem Bild. Kleiner Tipp: Die Masterüberschrift nicht überkopieren, sondern stehen lassen, dann stimmt das Format. Ist der Text richtig drin, dann erst die Masterüberschift markieren und entfernen. Neue Überschrift markieren und –fett- auswählen im Seitenwerkzeug. Schrift: Helvetika, Schwarz, 10 Punkt, Blocksatz
i. Metadaten für die Zeile bei Google einfügen. Metadatenoptionen öffnen – oberes Feld = ein markanter Satz zur Insz, unteres Feld Name des Stückes, Autor, Regisseur, Theater,

Steht der Text ordnungsgemäß drin, dann – Speichern&Schließen


Sein Werk "Am Ziel" ist eine anhaltende Auseinandersetzung. Auch der dramatische Schriftsteller ist am Ziel, das da heißt: Erfolg.
 
   
 

Cornelia Froboess

© Thomas Dashuber

 

 

So wie die Matadore immer "hart am Stier" kämpfen, so tragen die Kritiker ihre Texte an die Leser. Sie betreiben Auseinandersetzung mit aktuellen Inszenierungen, schreiben und übertragen den Text ins Programm und laden die Bilder und Buchstaben hoch.

3.Kritik mit Startseite verlinken
Im Feld Beiträge verbleiben – Kategorie Verwaltung wählen
Startseite öffnen
a. Datum – Theater – Stück – Autor eintragen
Am Besten - Kopieren des vorangegangen Termins, Kursor vor das nächste Datum setzen – Enter - in die entstandene Leerzeile den alten Termin einkopieren und anschließend überschreiben. Letzter Termin in der Leiste macht immer Probleme, also immer darüber einkopieren und übertragen damit die Reihenfolge (Datum) stimmt
b. steht der Termin drin – Stück markieren – Seitenwerkzeug   verlinken anklicken, ein Untermenue erscheint aus dem wieder über – Inhalt - Theaterseiten – Theater ausgewählt wird – Liste der Kritiken erscheint – auswählen und einfügen
c. Stück mit Link markieren, kopieren und ggf bei Feld Spielzeit alphabetisch einfügen
d. Stück und Autor markieren, kopieren
Startseite mit Speichern&Schließen beenden


4.Kritik auf Theaterseite eintragen
Unter Kategorie das entsprechende Theater auswählen
a. Seite mit Theatername öffnen
b. Kursor vor letztes Stück stellen (zwischen Punkt und Buchstabe)
– Enter – ein neuer Punkt erscheint darüber – Kursor setzen und
c. die Kopie der Zeile von der Startseite (Stück und Autor) einsetzen – dahinter den Premierentermin schreiben
Theaterseite mit – Speichern&Schließen beenden

In der Kategorie Theater – die Theaterseite durch Klick auf den kleinen grünen Pfeil nach oben rücken. Damit immer die Theaterseite ganz oben steht 1. Stelle und die letzte Kritik gleich darunter.

Kommt die Reihenfolge der Beiträge alphabetisch auf Schriftzug – Reihenfolge – klicken, dann müsste es passen.

 

Am Ziel war auch der Kritiker, dem eine Inszenierung geboten wurde, die unterhielt, schmunzeln machte und besprochen werden konnte. Was wollte Kritiker mehr. Da lädt man doch gerne hoch und baut eine saubere Seite. Vergisst keinen der beschriebenen Schritte!!!

 

C.M.Meier

 

 

 


Am Ziel

von Thomas Bernhard

Cornelia Froboess, Stephanie Leue, Dirk Ossig, Nella Schliep

Regie: Thomas Langhoff
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen